Vortrag und medialer Abend

Die Kommunikation mit dem Jenseits hat eine therapeutische Wirkung. Für Menschen, die in großer Trauer leben und über einen Verlust einer geliebten Person nicht hinweg kommen, ist ein Vortrag und medialer Abend eine große Hilfestellung. Es bewegt mich immer wieder aufs Neue, wenn Menschen auf mich zukommen uns sagen: "Vielen Dank für die Botschaft. Ich habe jetzt Trost gefunden und fühle mich überwältig von der Liebe"

Immer mehr Menschen glauben an ein Leben nach dem Leben, aber wie sieht diese Welt aus, in der wir nach dem Tod hinübergehen? Die Vorstellungen sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Ich sage immer, der Himmel ist nur einen Schritt entfernt. Wir alle sind Geist und Seele und das ewige Leben ist uns gewiss. Wir besitzen zu Lebzeiten eine feinstoffliche Form, die wir Astralkörper nennen und der eng verbunden ist mit unserem physischen Körper. Diese beiden Körper sind mit der Silberschnur verbunden. Mit dem Übergang, den wir Tod nennen, reißt die Silberschnurr und wir verlassen mit unserem Astralkörper die Erde. Wir alle werden von unserem Schutzengel und anderen geistigen Wesen abgeholt und gehen ins Licht.

Beim medialen Abend stelle ich den Kontakt zur geistigen Welt her. Als Medium stehe ich bildlich gesehen zwischen dem Dies- und Jenseits. Mit all meinen inneren Sinnen kommuniziere ich auf mentaler Ebene mit den Verstorbenen und überbringe persönliche Botschaften an die Hinterbliebenen. Ich sehe immer ein Licht über dem Kopf von einer Person im Publikum. Dann gehe ich gezielt auf diese Person zu und beschreibe meinen jenseitigen Kontakt: Größe, Alter, Charakter und Todesursache und viele weitere Details, die letztendlich nur der Betroffene verstehen kann. Dazu brauche ich immer die Stimme von der angesprochenen Person, es ist ausreichend wenn man einfach mit einem "Ja" oder "Nein" antwortet. Mit der Stimme spüre ich dann sofort, ob der Kontakt richtig ist. Dann werde ich alle Details der Botschaft weiter geben, die ich von dem Verstorbenen übermittelt bekomme. Bedenken Sie bitte, dass Ihre Geliebten im Jenseits Ihre Stimme hören wollen.

Interview mit Paul Meek

Das Interview wurde bei einem medialen Abend in Soest gedreht. Menschen kommen von Nah und Fern und haben immer große Erwartungen, die ich hoffentlich erfüllen kann. Ich kann nur die Botschaften übermitteln, die ich aus der geistigen Welt bekomme. Ich weiß nie voraus, wer sich meldet und welche Person im Publikum eine Botschaft erhält. Der Jenseitskontakt ist eine sehr private Angelegenheit. Wenn zum Beispiel eine Mutter ein Kind verliert, dann hofft die Dame natürlich in erster Linie, dass sich ihr Kind meldet. Genauso gut kann es auch sein, dass sich eine andere Seele zuerst aus dem Jenseits meldet und erst später das gewünscht Kind erscheint. Ich kann niemanden aus dem Jenseits rufen. Der freie Wille existiert auch in der geistigen Welt. In der Regel kommen natürlich auch die gewünschten Personen durch; aber sie kommen meistens nie alleine. Die Verstorbenen kommen oft in Gruppen mit nahestehenden Angehörigen aus dem Jenseits. Jeder mediale Abend ist für mich spannend, emotional und eine Herausforderung.

Zur Einleitung bei meinen Vorträgen und medialen Abenden spiele ich immer auf dem Klavier. Nicht weil ich den Menschen zeigen will, dass ich in London Klavier studiert habe, sondern weil die Musik die Schwingung im Saal erhöht. Es kommen trauernde Menschen, die oftmals eine schwere Energie mitbringen. So stimmen wir uns musikalisch, mit Kerzenlicht und Blumen auf das Jenseits ein. Und wenn die Energie im Laufe des Abends schwächer wird, dann erzähle ich auch den einen oder anderen Witz, damit es wieder aufwärts geht.

Die Veranstaltung ist in zwei Teilen gegliedert. Nachmittags mache ich einen Vortrag über geistige Themen, wie beispielsweise "Unsere wahre spirituelle Heimat", "Die wunderbare Medialität" oder "Unsere Verbundenheit mit dem Jenseits". Ich versuche den Menschen die Zusammenhänge zwischen Dies- und Jenseits zu erklären und die Aufschluss über die geistigen Wahrheiten geben. Viele Menschen kommen zum ersten Mal zu meiner Demonstration und sind auch mit den Themen "Medialität" und "Das Leben nach dem Tod" nicht vertraut. Im Anschluss kann das Publikum Fragen stellen, die ich beantworte.

Nach dem ersten Teil, Vortrag und Fragen, der ca. 1,5 Stunden dauert, gibt es eine Pause und anschließend beginnt der mediale Abend mit dem Jenseitskontakt. Ganz spontan erhalten einige Personen aus dem Publikum persönliche Botschaften aus der geistigen Welt.

Termine 2018

Sie möchten einen Jenseitskontakt live erleben? Ich reise in diesem Jahr in neun Städte - Deutschland, Österreich und Italien - und vielleicht bin ich ganz in Ihrer Nähe. Bei den jeweiligen Ansprechpersonen können Sie Eintrittskarten bestellen.

Karten bestellen

NEU +++ NEU +++ NEU
Termine 2019

Management

Max Thanner
Friedenspromenade 23b
81827 München
Deutschland

     
Sie werden mit einem Link zu Paul Meek's Profil beim jeweiligen Anbieter weitergeleitet.

Verlag

Verlag Thanner
Friedenspromenade 23b
81827 München
Deutschland

t. +49 (0)89 354 31 55
f. +49 (0)89 43 73 94 66

Edition & Distribution

Edis GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 32
82054 Sauerlach
Deutschland

t. +49 (0)8104 66 77 0
f. +49 (0)8104 66 77 99

Paul Meek ist Bestseller-Autor der Bücher "Der Himmel ist nur einen Schritt entfernt", "Das Tor zum Himmel ist immer offen", "Das Leben ohne Ende" und "Zwei Welten im Einklang".

Mit der Video-DVD "Meine Sicht ins Jenseits" demonstriert Paul Meek den Jenseitskontakt und erläutert in der Talkrunde spirituelle Fragen unserer Zeit.

Tauchen Sie ein in die Welt der Medialität und hören Sie die Audio-CD "Musikalische Meditationen". Paul Meek nimmt Sie mit auf eine geistige Reise und begleitet Sie musikalisch am Klavier.